Sonntag, 31. August 2008

Tierisch

Man sagt dem Städter im allgemeinen ja nach, dass er ein gestörtes Verhältnis zum Tier und auch z.B. keine Ahnung habe, woher die Milch käme, bestenfalls noch vermute, dass dafür vielleicht lila Kühe ausgepresst werden müssten. Na ja. Dass das Verhältnis aber wirklich nicht günstig ist, sieht man an den Beispielen, wo Kaninchen in Kinderwagen spazierengefahren werden, Schmetterlinge (ja, es gibt hier auch noch welche!) mit Hornissen verwechselt, Ratten mit Müll aller Art gemästet werden (weil alle Erklärungen zu Sinn und Funktion eines Abfalleimers die entsprechenden Hirnwindungen nicht erreicht haben) - und Dackel über die Straße gezerrt werden, die an Presswurst mit seitlichen Propellern erinnern.

Damit solche Fehlverhältnisse nicht überhand nehmen, wurde vor 12 Jahren in Japan das Tamagotchi erfunden und vor 11 Jahren auch in Deutschland erlaubt und teilweise sogar empfohlen, um den zuverlässigen Umgang mit einem Tier erst einmal virtuell zu erproben und zu beobachten, wie ein „Lebewesen“ an zuviel oder zu wenig Nahrung, fehlender Zuwendung und unerforschten Krankheiten abkratzt.
Leider wurde bei diesem flächendeckenden Experiment vergessen, den tatsächlichen Unterschied zwischen einem virtuellen Hampelpiepser und der lebendigen Kreatur zu vermitteln und dass man letztere nach einem misslungenen Versuch nicht resetten und von vorne anfangen kann...

Einen sehr experimentellen Umgang mit Tieren auf virtueller Basis kann man auf den folgenden Internetseiten erfahren.
Beispiel 1: Für Menschen, die schon immer mal einen Frosch operieren wollten...
(Oben rechts auf "demos" klicken und los geht’s, Flash-Player vorausgesetzt)

Beispiel 2: Für Menschen, die einem Fohlen (das ist ein Pferdekind) schon immer mal den Kopf verdrehen und zu akrobatischer Höchstleistung anspornen* wollten....
(Erst den Link anklicken und dann auf die Reihe Pferde oben klicken und los geht’s, Shockwave-Player vorausgesetzt)

Professioneller experimenteller Umgang mit lebenden, nicht-virtuellen Tieren in keineswegs artgerechter Haltung wird hier beobachtet und protokolliert.
(Zum Lesen der Detailinformationen wird ein gewisser Grad an Dickhäutigkeit vorausgesetzt...)

*) Leider existiert der Link nicht mehr!!!!!

Kommentare:

Maren hat gesagt…

Igittigitt, nööööööö, ich will keinen Frosch operieren und auch keinem Gaul den Kopf verdrehen. Und ich fahr mein nicht vorhandenes Kaninchen auch nicht im Puppenwagen durch die Gegend ;)

Aber wem das alles noch nicht kreativ und lebensnah genug ist, für den gibt's ja zum Glück Genpets:
http://www.ampuria.de/wordpress/?p=3777

Ist das widerlich oder ist das widerlich?

Lieben Gruß :)

Jette hat gesagt…

Ach du mein lieber mein Vater, das ist ja grauselig!
Maren, wo gräbst Du denn sowas aus? Das riecht sehr nach Ehrensenf, ich glaub, da muss ich auch mal wieder vorbeischauen....